Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Neuer APX 100 und 400
#21
Liebe Freunde des APX 100,

 

es beschleicht mich doch etwas Wehmut angesichts des endgültigen Verschwindens des APX 100.

 

Über viele Jahre war es mein Lieblingsfilm in allen Formaten (daß er nicht als 8x10 inch Planfilm angeboten wurde habe ich schon damals bedauert).

 

Zugegeben: man konnte sich über eine lange Zeitspanne innerlich auf diesen unausweichlich bevorstehenden Tag vorbereiten.

Trotzdem ist dieser Moment schmerzlich.

 

Warten wir ab was nun kommt.

 

Herzliche Grüße

Klaus

Zitieren
#22
Übrigens habe ich eine späte Entdeckung gemacht: APX 100 (noch aus Agfa-Produktion) gibt es im Drogeriemarkt. Solange solche Filme bei dm im Regal liegen, kann es um die analoge Schwarzweißfotografie als "Breitensport" nicht gar so schlecht bestellt sein.

 

Gruß

 

tepe

Zitieren
#23
Die an anderer Stelle veröffentlichten Entwicklungsdaten für APX/neu in Ilford-Entwicklern legen die Vermutung nahe, dass die Emulsionen mit denen der entsprechenden Kentmere-Materialien identisch sind.

 

Soweit es den 400er betrifft - nur den habe ich ausprobiert - ist das, wie ich finde, eine gute Nachricht. Ich habe ihn als preisgünstiges und dabei höchst brauchbares Material kennengelernt: Schärfe und Tonwertwiedergabe einwandfrei; sichtbares, aber "schönes" Korn, das man gern als analoge Signatur interpretiert.

 

tepe

 

[sharedmedia=gallery:images:336]
Zitieren
#24
Hallo.

Mich hätte interessiert welchen Kipp-Rhythmus der APX 100 New denn hat.


Den Entwickler ( ADONAL (RODINAL) 1+25:     5:30 Minuten ) habe ich mir schon besorgt.

Kann mir da jemand weiterhelfen?


Jetzt würde ich nurnoch gerne wissen wie man ihn richtig entwickelt.

Ich bin neu in der analogen Fotografie. Zwar sehr begeister aber dennoch etwas hilflos Wink
Zitieren
#25
Der Film hat überhaupt keinen Kipprhythmus. Du musst deinen eigenen Rhytmus und deine eigenen Zeiten aufeinander abstimmen. Ausgangspunkt kann die Herstellerempfehlung sein, wenn du ein oder zwei Mal die Minute kippst.

Bleibt dran, am Sucher.



--Uwe
Zitieren
#26
Hier ist das Datenblatt zu finden:

http://www1.lupus-imaging-media.com/de/k...nload.html

Dort wird der bekannte Agfa-Kipp angegeben.

Aber wie Uwe schon sagt, ein Test kann die Ergebnisse optimieren.

 

Beste Grüße,

Otto!

Zitieren
#27
Ich dank euch vielmals für die schnelle Antwort!

Zuerste werd ich den bekannten Agfa-Kipp anwenden damit ich irgend ein Ausgangspunkt habe.

Danach kann das Experimentieren beginnen Big Grin
Zitieren
#28
Hallo,

 

hat einer von Euch ein Anhaltspunkt/Daumenwert wie der APX100new im wiederauferstandenen Adox FX-39 zu entwickeln ist?

 

Für diese Kombination gibt es noch keine Tabelle.

 

Danke

Roland

Zitieren
#29
Hallo Roland,
 
Zitat:Für diese Kombination gibt es noch keine Tabelle.
 

irgendwelche Tabellen können dir ohnehin immer nur Daumenwerte liefern. Aber da du ja eben diese suchst, würde ich sagen: vergleich doch mal ganz grob die Werte des alten vs. des neuen APX im selben Entwickler bei selber Verdünnung und selber angepeilter Empfindlichkeit. Die Tendenz scheint doch zu sein, dass zumindest bei Wald-und-Wiesen-Entwicklern vom Schlage ID11, Rodinal, D76 die Zeiten beim neuen etwa 20% kürzer sind. Da FX39 ebenfalls ein Wald-und-Wiesen-Entwickler ist, nimm doch das als Anhaltspunkt. Belichte, weils der FX39 ist, ausnahmsweise auf Nennempfindlichkeit, nimm die 7.5min als Basis, gehe entsprechend auf 6min runter. Erhöhe dann aber lieber die Verdünnung auf (fehlertolerantere) 1+14, dann landest du bei 8-9min. Das ist für den ersten Film genau genug; ich denke, du wirst dich schon sehr anstrengen müssen, um damit völlig unbrauchbare Ergebnisse zu kriegen.
 
viel Erfolg
Nils
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste