FOTOLABORFORUM
EFKE Planfilme - Druckversion

+- FOTOLABORFORUM (http://fotolaborforum.fotoimpex.de)
+-- Forum: Analoge Fotografie (http://fotolaborforum.fotoimpex.de/forumdisplay.php?fid=18)
+--- Forum: FOTOLABORFORUM (http://fotolaborforum.fotoimpex.de/forumdisplay.php?fid=19)
+--- Thema: EFKE Planfilme (/showthread.php?tid=12364)

Seiten: 1 2


EFKE Planfilme - Guest - 20-02-2003

Hallo Herr B?decker,

ich bin sicher, dass ich etwas falsch gemacht habe bei der Entwicklung, deshalb habe ich mich ja auch an das Forum gewandt.

Die Sch?feverluste die bei meinen entwickelten Filmen zu sehen waren sind erheblich und bei 30x40 sehr deutlich zu erkennen.

Den Agfa habe ich schon l?ger in Gebrauch deshalb kenne ich auch dessen Verarbeitung.

Hier komme ich auch nur auf 64 ASA was aber auch v?lig ok ist.

Ich werde den Efke nochmals testen, da auch ich auf einen gro?n Grauwertreichtum wert lege. Diese tests werde ich mit Calbe A49 durchf?hren oder sind Sie anderer Meinung?

Mit freundlichem Gru?

Hans-G?nther Wollstadt


EFKE Planfilme - Guest - 20-02-2003

Hallo Hans G?nther,



versuche doch mal PMK!



Lieben Gru?


Martin


EFKE Planfilme - Guest - 20-02-2003

Hallo Maretin,

was ist PMK f?r ein Entwickler?

Gru? Hans-G?nther


EFKE Planfilme - Guest - 21-02-2003

moin moin,



PMK ist ein Pyrogallol Metol Entwickler der fantastische ergebnisse bringt.



kannst dich gerne mal bei mir melden:



06442-954840



viele gr?? martin


EFKE Planfilme - Guest - 21-02-2003

Hallo Herr Wollstadt,



A49 ist sehr feink?nig arbeitend. In der Verd?nnung 1+1 bringt er fantastische Ergebnisse beim efke.

Das Korn ist nicht zu vergleichen mit dem Rodinal Korn- viel feiner. Allerdings gibt es leute die zwischen objektiver und subjektiver Sch?fe unterscheiden wobei hier mit subjektiver Sch?fe der Sch?feiendruck gemeint ist der aufgrund von Kornballungen entsteht wie sie gerade der Rodinal erzeugt und der A49 unterdr?ckt. Und da sind wir wieder beim alten Problem dem Geschmack des Benutzers....



Ich jedenfalls kann A49 vollen Herzens empfehlen. Unverd?nnt angewandt sollte die Empfindlichkeit des efke auch bei fast 100 ASA landen.



Viele Gr??,



Mirko B?decker


EFKE Planfilme - Guest - 06-03-2003

Ich w?rde die Efke Filme generell vorw?sern. Eine merklichschlechtere, dh. sichtbare Sch?fenverluste konnte ich beim Efke nicht feststellen. Allerdings mache ich mir grunds?zlich nicht die M?he zu testen, das k?nen andere besser. Merkw?rdig finde ich die Empfindlichkeit von 64ASA, meiner Erfahrung nach werden auf 100 ASA und nach Vorschrifft entwickelte Filme recht dicht. Dies l?t mich eigendlich, auch die Grauwert?bertragung spicht daf?r auf erheblich resevern in der Empfindlichkeit schlie?n.

Sicher, dies ist ein etwas altbackener Film, was aber durchaus auch Vorteile hat.

Gru?Matthias


EFKE Planfilme - Guest - 11-03-2003

Hallo Herr Wollstadt,

um einen vergleichbare Aussage zu machen (wie Beispiel Filme) ist es notwendig alle Parameter gleich zu halten.Wenn sie vom gleichen Motiv unterscheidliche Planfilme belichten, so besteht immer noch die M?lichkeit,da?sie mit den verschiedenen Planfilmkasetten auch auch das Auflagema?ver?dert oder die Filme in der Kassette sich w?ben oder bewegen.Ich habe meine 8/10 inch Kasetten vermessen und es ergeben sich Unterschiede im Auflagema?bis zu 7/10 mm. Das ist schon eine ganze Menge.Wenn sie dann noch mit kurzen Brennweiten arbeiten wird der Fehler relevanter als bei langen Brennweiten. Ich habe mir die Abweichung des Auflagema?s auf meinen Filmkassetten vermerkt und korrigire vor der Belichtung entsprechend.Au?rdem klebe daher meine Filme in die Kassetten.Dadurch ist die W?bung und Bewegung w?rend der Belichtung ebenfalls ausgeschlossen. Ich w?rde auch um Vergleiche anzustellen mehrere Aufnahmen unter gleichen Bedingungen machen, nicht nur zwei Filme, denn im Bezug auf die Empindlichkeit ist es auch wichtig daran zu denken, da?die Verschl?sse der Objektive nicht immer gleich laufen und daher unterscheidliche Belichtungszeiten in einer Gr?e von 1/3 Blende normal sind.

Wenn es um die Wahl des Filmmaterials geht, so hat es Mirko schon ausgef?hrt, gibt es viele Gesichtspunkte unter denen man seine pers?liche Auswahl trifft.

Wichtig ist, das m?hte ich noch anmerken, da?beim Photographien auch Bilder entstehen und nicht nur techniche Ergebnisse.Wir ben?igen diese technische Seite f?r unsere Arbeit aber es ist schade wenn man sich darin verliehrt.



Viele Gr??



Werner Kumpf

wernerkumpffineartphotographie.com









Werner Kumpf


EFKE Planfilme - Guest - 22-02-2006

Hallo Mirko,



ich hab diesen alten Beitrag nochmal zu Tage gef?dert, warum war der Efke vor drei Jahren noch weniger scharf, als moderne D?nnschichtfilme und im neuen Katalog steht was, von moderner D?nnschichtfilm ist auf Feinkorn getrimmt und daf?r weniger scharf.

Das ist f?r mich ein Widerspruch in sich, oder halt Erkenntnisgewinn.



Gebhardt


EFKE Planfilme - Samuli Schielke - 23-02-2006

Da hat Ludig Richter mal auf einem anderen Forum Daten aus den Datenbl?tern zusammengetragen: Aufl?ung und K?nigkeit, nicht spezifiziert um welche Formate es geht.



APX 21 DIN 1:1000 150 lp/mm rms (d.i. K?nigkeit, je kleiner um so besser) 9

Kodak Plus-X 22 DIN 1:1000 125 lp/mm rms 10

Ilford FP-4 Plus 22 DIN 1:1000 125 lp/mm rms k.a.

Fomapan 100 21 DIN 1:1000 110 lp/mm rms 13,5

Efke 100 21 DIN 1:1000 90 lp/mm rms k.a.

Fortepan 100 21 DIN 1:1000 90 lp/mm rms k.a.



F?r T-Max 100, habe ich gerade nachgeschaut, gibt Kodak 125-200 lp/mm und rms 8-18, je nach Entwicklungsmethode.



Ich wei?allerdings nicht (vielleicht wei?es jemand) ob Aufl?ung wirklich mit Sch?fe gleich zu setzen ist. Auf dem Efke-Datenblatt steht ja, dass der Film deswegen scharf ist, weil er einschichtig ist, nicht wegen der Emulsionsdicke.



Mein Standardfilm, Fomapan 100, steht auf jeden Fall nicht schlecht da gegen?ber Plus-X, wenn man den Preisunterschied bedenkt und die Tatsache, dass mein Vergr?erer eh nicht so viel Aufl?ung rausholt...



Samuli


EFKE Planfilme - Petzi - 26-02-2006

Ich frage mich ob das anfangs genannte Sch?feproblem besser wird, wenn man bei der Aufnahme stark abblendet, zum Beispiel auf f/45 oder f/64. Wenn die mit der Lupe sichtbare Unsch?fe dann besser ist, wird es wohl ein Problem mit der Planlage (oder eventuell auch mit dem Auflagema? sein.