Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
SW-Negative schlierenfrei trocknen
#7
(21-01-2021, 03:42 PM)schorsch27 schrieb: Liebe Freunde der Dunkelheit,

seit Jahren suche ich vergeblich nach einer guten Lösung zur staub- und schlierenfreien Trocknung der Negative. 

Nach längerer Duka-Pause möchte ich gern meine S/W-Jazz-Portraits aus den 80ern richtig schön vergrößern. Dazu will ich die alten Negative nochmal reinigen, auf denen schon mal die eine Fussel oder der andere Wasserfleck zu sehen ist. Nach der Reinigung hätte ich sie gern in neue Pergamenthüllen gebettet, aber vorher stoße ich wieder auf das alte Problem, noch keine optimale Form der Trocknung gefunden zu haben.

Im Gegensatz zu früher benutze ich zum Wässern heute leicht temperiertes destilliertes Wasser (unser Leitungswasser ist sehr kalkhaltig) , dem ich einen Spritzer Ilfotol oder Mirasol zufüge. Da ich mit Filmabstreifern keine guten Erfahrungen gemacht habe (feine Kratzer, die man erst bei Vergrößerungen sieht) , streife ich zwischen den Fingern ab bis zu dem Punkt, wo die Finger nicht mehr so richtig rutschen wollen. 

Da die 6er Streifen im Gegensatz zu einem kompletten Film kaum  Platz zum Festhalten bieten, halte ich die Negative beim Abstreifen mit einer gereinigten Flachzange am Perforationsrand fest. Dann hänge ich sie auf einer mit Wäscheklammern beklebten Holzleiste ein paar Stunden in der Dusche auf.  

Das Ergebnis ist ernüchternd: zwar sind die Fusseln weg , aber die Schlieren bleiben – trotz Aquadest. 

Habt Ihr eine Idee, wie ich das Schlierenproblem bewältigen kann  ohne mir erst eine aufwendige Trocknungsmaschine zuzulegen ? 

Bleibt gesund, Markus

Ja, die wilden Achtziger. Beim Beseitigen der Flecken ist etwas Experimentierfreude gefragt. Reine Netzmittelrückstände sollten sich bei längerem Einweichen in demineralisiertem Wasser auflösen, ggf. bei leicht erhöhter Temperatur. Ggf. im feuchten Zustand vorsichtig mit einem Mikrofasertuch mechanisch nachhelfen. Hast du dein Netzmittelbad seinerzeit mit kalkhaltigem Leitungswasser angesetzt, dann ist es vermutlich eine Mischung aus Kalkrückständen und Netzmittel. Da der Kalk sich nicht ohne Weiteres löst würde ich in diesem Fall zu einer verdünnten Essigsäurelösung raten. Dasselbe gilt natürlich auch für reine Kalkflecken.

Kratzer auf der Trägerseite (wo sich auch die Trocknungsflecken üblicherweise befinden) kannst du fürs Vergrößern unsichtbar machen, indem du sie mit einer geringen (!) Menge Vaseline bestreichst. Mit einem staub/fusselfreien weichen Tuch (z.B. medizinische Wundkompresse) einarbeiten/abwischen, bis die Vaseline nur noch die Vertiefung des Kratzers ausfüllt. Negativ vor dem Wiedereintüten mit Filmreiniger (erhältlich zB von Tetenal) säubern.
Zitieren


Nachrichten in diesem Thema
SW-Negative schlierenfrei trocknen - von schorsch27 - 21-01-2021, 03:42 PM
RE: SW-Negative schlierenfrei trocknen - von Wolfgg - 23-01-2021, 12:13 AM
RE: SW-Negative schlierenfrei trocknen - von Wolfgg - 25-01-2021, 10:09 PM
RE: SW-Negative schlierenfrei trocknen - von jonny - 26-01-2021, 09:11 AM

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste