Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kentmere 400 + Rollei Rpx 400
#11
...ich glaube - ohne es jetzt beweisen zu können - es gab zumindest beim Rollfilm einen Emulsionswechsel. Meinen ersten RPX 400 habe ich vor über 2 Jahren noch als Test-Päckchen gekauft und war sehr zufrieden damit. Daher habe ich mir Anfang dieses Jahres nochmals 120er RPX 400 gekauft. Irgendwie kamen die mir aber anders vor - vor allem fiel mir eine außergewöhnlicher Dichte auf... Ich glaub`, ich werd' doch mal die beiden Filme raussuchen und zumindest den Grundschleier mit dem Densitometer messen...
Gruß

Wolf
Zitieren
#12
Hallo miteinander,



Ich benutze keinen der Fime, wenn ich es Täte, würde ich bei der ganzen Konfusion mal ganz direkt mit direkten Worten bei Roleimackohansohmahn anfragen was Sache ist.

Dann gibt es dann nur 3 Möglichkeiten,

1. Man bekommt keine Antrwort

2. Man bekommt ne falsche Antwort

3. Man bekommt ne Ehrliche Antwort

Meiner Erfhrung nach was Produktanfragen betrifft hat Möglichkeit 1 die größten Chancen.

Gruß Achim
Zitieren
#13
Ich habe das Gefühl, dass bei Maco ein Wandel einsetzt. Derzeit erst mal offiziell Stille, aber es gab zumindest eine private Anfrage, bei der ein hekles Thema ordentlich beantwortet wurde.

Es spricht ja nix dagegen, wenn eine Firma Industriefilme zerschnippelt und verkauft. Aber irgendwo, wenigstens im Kleingedrucketen, sollte ein Hinweis auf das Ursprungsmaterial stehen. Es kommt ohnehin irgendwie raus, aber vor dieser Forschungsarbeit liegt immer eine Phase der Unsicherheit, die beim RPX noch nicht vorbei ist.

Ich nehme demnächst noch mal zwei Fiolem und stecke sie in den PXD-Entwickler, dessen Einsatzmöglichkeit ist ja das größe Plus für den Film. Ich lege dann die Stufenkeile aufs Leuchtpult und vergleiche.
Bleibt dran, am Sucher.



--Uwe
Zitieren
#14
Hallo zusammen,



damit vielleicht ein besserer Vergleich möglich ist habe ich einen aktuellen Kentmere 400 (MHD 2017) in Xtol und Rodinal entwickelt.

Vieleicht kann jemand die Daten vom RPX 400 hier einbringen.



Kentmere 400 in Xtol 1+1 Kipp 30/30/5x 20°C in kleinem Jobo-Tank 11:00 Minuten

26 DIN / 320 ASA Gamma 0,57



Kenntmere 400 in Adonal 1+50 Kipp 30/30/2x 20°C in kleinem Jobo-Tank 14:30 Minuten

25 Din / 250 ASA Gamma 0,59



LG Oliver
Zitieren
#15
Das Datenblatt (http://www.macodirect.de/download/TA_RPX_400_dt.pdf) sagt für Xtol 1+1 bei 400 ASA 12 Minuten...
Zitieren
#16
...12 Minuten sind knapp unter 400 ASA/27 DIN, aber dann ist der Gamma über 0,60... Kommt dann auf den vorhandenen Vergrößerer an



Die Kurve bei 11 Minuten ist aber schön auf der Nennkurve. Zwischen Zone 3 und 7 ein wenig drüber.



Bei Rodinal 1+50 14:30 Minuten liegt die Kurve zwischen 3 und 10 leicht drüber, die Dichte steigt ab Zone 5 leicht an.



LG Oliver
Zitieren
#17
Hmmh, könnt Ihr eigentlich auch noch Foddos machen?



Ich halte es da eher mit Bruce Barnbaum

und fotografiere lieber als zu sensitometrieren ;-)
Zitieren
#18
[quote name='mono' timestamp='1353149299' post='15259']

Hmmh, könnt Ihr eigentlich auch noch Foddos machen?

[/quote]



Wo ist das Problem? Sicher nicht in der artgerechten Nutzung vom "Forum für Themen rund um analoge fotografische Materialien, Prozesse und verarbeitungsspezifische Fragen"...
Zitieren
#19
[quote name='mono' timestamp='1353149299' post='15259']

Hmmh, könnt Ihr eigentlich auch noch Foddos machen?



Ich halte es da eher mit Bruce Aarnbaum

und fotografiere lieber als zu sensitometrieren ;-)

[/quote]



Ich sehe da kein Problem! Es ist doch wichtig zu erfahren wie die Filme in verschiedenen Entwicklern reagieren.

Wenn eine Filmsorte mit Idealer Kurve in verschiedenen Entwicklern entwickelt wurde kann ich doch erst feststellen welcher Film in welchen Entwickler mir als Print am besten gefällt!

Ich habe ewig nur nach Waschzettel entwickelt und musste bei einigen Filmen feststellen das die Ergebnisse nicht perfekt sind und nach Nachbesserung verlangen!

Nun kenne ich den Gamma, Kurve und Nennempfindlichkeit und dem perfekten Negativ steht nichts mehr im Wege!



LG Oli
Zitieren
#20
...sagen wir es doch mal so - wenn ich den Kentmere zu einem meiner Standardfilme machen will, würde ich den auch nur kaufen, wenn er in einer originalen Kentmere-Schachtel verpackt ist - alles andere käme einem Glücksspiel gleich...
Gruß

Wolf
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste