Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Agfa APX Nachfolger von Adox
#41
Klaus,



wenn ich mich recht entsinne, dann gab es von Ilford den FP4 und auch den HP5 in einem Profipack zu 50 Filmen, das war meines Wissens ein gr?erer Karton der dann 50 Dosen enthielt.



Aber auch Deine Beschreibung eines in Folie verschwei?en KB-Filme weckt bei mir Erinnerungen, die gab es meiner Erinnerung aber nur von HP5.



Auch ich sehe den Karton als unn?ig an, vorausgesetzt die Dose taugt was. Da habe ich aber so meine Bedenken, was da die aktuellen Dosen mancher Anbieter angeht. Es kursiert im Moment in meinen Augen viel B-Ware.



Gru?



Martin
Zitieren
#42
Ob die Entstehungskosten f?r ein in Folie verschwei?en Film billiger sind, wage ich doch stark zu bezweifeln!

Wer sich einigerma?n mit industrieller Fertigung auskennt wird das so locker nicht behaupten.

Das G?nstigste ist die schwarze Filmdose, Gussformen sind vorhanden, der Artikel kann als Sch?ttgut eingekauft werden, zur Not k?nen die Filme manuell verpackt werden.

In Folie verpacken ist teuer, zuerst braucht man einen geeigneten Folienhersteller, die Folie muss ohne eine weitere Umverpackung bedruckt werden, hinzu kommt ein Folienabwickler - jetzt verabschieden wir uns von der Handarbeit - hinzu kommt eine Ultraschallschweissanlage, jene Versiegelung die wir so achtlos aufrei?n ist teuer und lohnt nur in der Masse. Allein die Ultraschallschweissanlage kommt inkl. Integration in den Folienabwickler, Programmierung, usw. schnell ?ber 80.000
Zitieren
#43
Roland,



im Prinzip gebe ich Dir recht.

Leider kenne ich mich inzwischen besser mit Kalkulationen f?r industrielle Fertigungsanlagen aus als mir lieb ist ;-)



Das ist schon ein Schritt weniger im Arbeitsablauf die Faltschachtel weg zu lassen.



Wenn wir das ganze Gelumpe jemals nochmal aufstellen (soll heissen wenn die Absatzmengen zu gro?werden f?r Handarbeit) dann schiebt die erste Maschine die Filme in die Patronen und schlie? den Deckel. Die Zweite packt die Filme mit Patrone in die Faltschachtel (dabei wird die Schachtel gefaltet und geklebt) und die dritte packt jeweils 10 Filme in Folie.



Ilford hat eine Maschine aus Windhagen (ehem. Agfa Konfektionierung), da kommen fertig geboxte Filme raus die dann auf eine Verpackungsstrecke ?berf?hrt werden. Ilford kann vollautomatisch bis zum Karton fertigen (hui hui hui), das k?nten wir nicht <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/sad.gif' class='bbc_emoticon' alt='Sad' />



Also rein theoretisch k?nten wir sagen nach dem "in die Patrone schieben" ist Schluss. Dann m?ssten wir aber einen Aufkleber aufdr?cken und wir sind ja in Deutschland. Da kostet das Aufkleber aufdr?cken per Hand schnell mehr als doch die Maschine laufen zu lassen mit den Faltschachteln f?r 3 cents....



Jedenfalls tr?t das alles nur unwesentlich zum Produktpreis bei denn alle "Verd?htigen" haben ja die Maschinen bereits rumzustehen (wie der Berliner sagt). Abgeschrieben sind die dann auch so seit 1989...



Was uns beim Filmpreis schon gr?ere Bauchschmerzen bereitet ist der Silberpreis, der Unterlagenpreis und die gestiegenen Energiekosten.



Viele Gr??,



Mirko
Zitieren
#44
Ist schon abzusehen, wann die ersten Filme in den Verkauf kommen?
Zitieren
#45
Ist schon abzusehen, wann die ersten Filme in den Verkauf kommen?





Das ist eine Frage mit tagesaktueller Relevanz. Der Konfektion? des "First Coating" hat es vor den Sommerferien nicht mehr geschafft. Er hat aber versprochen die Rollen gleich als erstes nach dem Urlaub anzuschneiden. Damit verz?ert sich die Auslieferung leider in den sp?en August.



Viele Gr??,



Mirko
Zitieren
#46
Hallo,



*endlich* hatte ich mal genug Zeit und Mu? um meinen Testfilm zu entwickeln. Ich habe mich doch gegen D-76 entschieden und habe ihn in 1:25 Rodinal (5 Min, 20C) entwickelt. Belichtet habe ich wie empfohlen auf ISO 250 in meiner F4. Ich bin ziemlich begeistert, wenn die Lichtverh?tnisse stimmen hat er sch?e Kontraste und das Korn ist f?r Kleinbild wirklich gut.

Leider hatte mein Exemplar ziemlich viele Kratzer und Sch?en an der Emulsion, aber ich denke das kommt von der h?dischen Konfektionierung ? <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/wink.gif' class='bbc_emoticon' alt='Wink' />



Ich habe mal einen Scan bei Flickr hochgeladen:



[url="http://www.flickr.com/photos/robat/4905018750"]Riesenrad[/url]
Zitieren
#47
Das Ergebnis sieht sehr gut aus, vor allem wenn man bedenkt, dass der Film in Rodinal 1+25 entwickelt wurde... bei dem alten APX 400 konnte ich, wenn er in Rodinal entwickelt wurde die K?ner selbst auf nem 13 x 18 Abzug z?len.

Bin auch schon ganz gespannt auf die ersten Filme aus der ersten "richtigen" Produktion und auf einen Vergleich in den Entwicklern, die ich bevorzugt verwende (Rodinal, ATM 49 und neuerdings Moersch eco). Wobei mir der alte APX in ATM 49 auch schon gut gefallen hat.
Zitieren
#48
Hallo!



Nun ist der August ja vor?ber und mir geht so langsam die Munition im 120er Kaliber aus.



Wann ist denn mit dem Film zu rechnen? <img src='http://forum.fotoimpex.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/blink.gif' class='bbc_emoticon' alt=':blink:' />



Ciao!



CP
Zitieren
#49
Hallo,

wann wird es den Nachfolger von Apx 100 als Rollfilm, geben?



Gru?


Andreas
Zitieren
#50
Hallo!



Ich habe Ende Mai einen Testfilm bekommen und ihn auch gleich in einem Zug belichtet und noch gleichen Tag entwickelt. Leider bin ich erst jetzt dazu gekommen, die Vergr?erungen herzustellen, deshalb kommt mein Praxisbericht erst heute.



Der Film tr?t die Bezeichnung ADOX Pan 400 Beta 2.1. Am Filmende ist die Zahl 002 1 eingestanzt.





Aufnahme:



Kamera: Nikon FA

in Betriebsart ?A? (Zeitautomatik nach Blendenvorwahl)

Einstellung der Filmempfindlichkeit auf 320 ASA



Objektiv: Micro-Nikkor 1:3,5 / 55 mm

verwendete Blenden: 5,6 - 11



Filmverarbeitung:



Film: Adox Pan 400, Beta 2.1



Entwickler: Adox Atomal 49

Ansatz nach Herstellerangabe



Entwicklung: 8 ? Minuten Rotation in Jobo CPE



Stoppbad: 1 Minute in Adostop 1+24



Fixierung 5 Minuten in Adofix 1+9



W?serung 5 Minuten unter flie?ndem Wasser,

Schlussbad in Mirasol



Trocknung Im Zimmer aufgeh?gt



Der Tr?er ist v?lig klar. Bereits bei Verwendung einfacher Filmclips trocknet der Film sehr sch? plan und ohne auff?lige Kr?mmung. Der Film ist aber insgesamt leicht um die L?gsachse gebogen, was sicherlich auf die manuelle Konfektionierung zur?ckzuf?hren ist. Auch im Vergleich mit anderen Filmen f?lt mir bei rein visueller Beurteilung kein erh?ter Grundschleier auf, wie Mirko ihn im Log vom 4. Juni beschrieben hat. Falls jemand das ausmessen m?hte, kann ich ihm gerne die Negative zur Verf?gung stellen. An einigen Stellen sieht man einen Lichteinfall am Rand, der teilweise bis in die Perforation reicht. Dieser wurde vermutlich durch Lichtundichtigkeiten der Filmpatrone oder der Kamera verursacht.



Die Negative haben zahlreiche kleine Flecken und an einigen Stellen Kratzer in L?gsrichtung. Ob diese bei der Produktion bzw. Konfektionierung oder bei der Verarbeitung bei mir entstanden sind, kann ich nicht sagen. Ansonsten sehen die Negative gut aus.





Vergr?erung:



Vergr?erer: Meopta Opemus 5



Objektiv EL-Nikkor 1:2,8 / 50mm





Papier: Adox MCP

Ilford Mulitgrade IV RC

Ilford Mulitgrade IV FB



Entwickler Spur Paper Dur ?o



Stoppbad: Adostop 1+10



Fixierung Adofix 1+4



Die Negative lassen sich sehr gut vergr?ern. Korn ist bei 13 x 18 cm nicht zu sehen und bei 30 x 40 cm sehr fein.



Ich habe zwei Beispiele eingescannt (300 dpi, Graustufen), allerdings ist mein Scanner nicht besonders gut:



http://www.andreas-henke.de/Schnecke.jpg

http://www.andreas-henke.de/Blueten2.jpg




Insgesamt kann ich den Film voll und ganz empfehlen und kann mir gut vorstellen, ihn als Standard-Film zu nehmen, sobald mein Vorrat an Ilford aufgebraucht ist.



Viele Gr??,

Andreas
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste